Public Disclosure 2021

Bericht über die Finanzlage (Public Disclosure) per 31.12.2021

Inhaltsverzeichnis 1. EXECUTIVE SUMMARY ............................................................................................. 1 2. GESCHÄFTSTÄTIGKEIT ............................................................................................ 2 2.1. Ziele und Niederlassungen ..................................................................................................2 2.2. Versicherungsportfolio .........................................................................................................2 2.3. Strategie ..............................................................................................................................2 2.4. Externe Revisionsstelle........................................................................................................3 3. UNTERNEHMENSERFOLG........................................................................................ 4 3.1. Erfolgsrechnung...................................................................................................................4 3.2. Erträge aus und Aufwendungen für Kapitalanlagen .............................................................4 3.3. Im Eigenkapital erfasste Gewinne und Verluste...................................................................4 4. CORPORATE GOVERNANCE UND RISIKOMANAGEMENT ................................... 5 4.1. Corporate Governance ........................................................................................................5 4.2. Risikomanagementpolitik und -strategie ..............................................................................6 5. RISIKOPROFIL ........................................................................................................... 7 5.1. Risikokategorien ..................................................................................................................7 5.2. Beschreibung der Risiken und Massnahmen .......................................................................8 5.3. Risikokonzentration .............................................................................................................9 5.4. Verwendete Instrumente zur Risikominimierung ..................................................................9 6. BEWERTUNG ........................................................................................................... 10 6.1. Aktiven...............................................................................................................................10 6.2. Passiven ............................................................................................................................10 7. KAPITALMANAGEMENT ......................................................................................... 12 7.1. Ziele und Strategie der Kapitalplanung ..............................................................................12 7.2. Eigenkapital .......................................................................................................................12 8. SOLVABILITÄT......................................................................................................... 13 8.1. Solvenz Modell ..................................................................................................................13 8.2. Aufsichtsrechtliche Prüfung ...............................................................................................15 9. GENEHMIGUNG DURCH DAS ZUSTÄNDIGE ORGAN........................................... 15 10. JAHRESRECHNUNG ............................................................................................ 16

Seite 1/18 Finanzbericht 2021 1. Executive Summary Die Veröffentlichung dieses Finanzberichts erfolgt gemäss des am 1. Januar 2016 in Kraft getretenen FINMA-Rundschreibens 2016/2 "Offenlegung Versicherer" (Public Disclosure). Zusammen mit dem beiliegenden Geschäftsbericht gibt der vorliegende Bericht ein umfassendes Bild über die finanzielle Lage, die Solvabilität, das aktuelle Risikoprofil und das Risikomanagement der SOLIDA. Der Geschäftsbericht ist auf unserer Homepage www.solida.ch ersichtlich. Die SOLIDA Versicherungen AG (SOLIDA) als gleichberechtigte Tochter der Helsana Unfall AG und CONCORDIA Beteiligungen AG bietet ihren Kunden ein umfassendes Angebot in Unfallversicherungen an. Die SOLIDA beschäftigt aktuell 51 Mitarbeiter, davon sind 6 Mitarbeiter in unserer Agentur in Lausanne angestellt. Die SOLIDA profiliert sich mit erstklassigen Dienstleistungen und einer sicheren finanziellen Basis. Die Corona-Pandemie hat auch die SOLIDA weiterhin beschäftigt. Organisatorisch und finanziell waren keine Beeinträchtigungen mehr zu verzeichnen. Die Finanzmärkte erzielten Rekordstände und trugen massgeblich zum guten Ergebnis bei. Bei den Prämieneinnahmen konnte ein Rekordergebnis von CHF 109.1 Mio. (Vorjahr CHF 103.2 Mio.) erzielt werden. Das versicherungstechnische Ergebnis betrug CHF 0.3 Mio. (Vorjahr CHF 1.5 Mio.). Die Schadenaufwendungen stiegen um CHF 6.8 Mio. auf CHF 57.5 Mio.. Die reinen Schadenzahlungen sind um CHF 1.5 Mio. auf CHF 52.9 Mio. gesunken. Bei den versicherungstechnischen Schadenrückstellungen konnten wir eine Verstärkung von netto CHF 6.3 Mio. vornehmen. Das Gesamtergebnis betrug CHF 18.2 Mio. (Vorjahr CHF 8.9 Mio.). Eines der wichtigsten Instrumente zur Beurteilung der Kapitalisierung eines Versicherungsunternehmens ist der Swiss Solvency Test (SST). Die Ergebnisse des SST für die SOLIDA sehen wie folgt aus: 1.1.2022 1.1.2021 Veränderung absolut in % Total Risikotragendes Kapital (RTK) in Mio. CHF 409.5 369.1 +40.4 +10.9% Total Zielkapital (ZK) in Mio. CHF 215.4 215.8 -0.4 -0.2% Risk Margin (RM) in Mio. CHF 61.4 66.2 -4.9 -7.3% SST-Quotient (RTK-RM/ZK-RM) 226% 202% +24% +11.6% Das Risikotragende Kapital (RTK) nimmt um CHF 40.4 Mio. oder 10.9% zu. Der Zuwachs ins insbesondere dem Kapitalanlageergebnis 2021 (Marktrendite 6.2%) geschuldet. Die Senkung des technischen Zinses UVG per 1.1.2022 erhöht zwar die Marktwertbewertung der versicherungstechnischen Rückstellungen. Rückläufigen Schätzungen insbesondere des Tailfaktors der Rückstellungen verschiedener Zweige kompensieren dies jedoch. Im Gegensatz zum RTK ändert sich das geforderte Zielkapital (ZK) nur marginal, und zwar sinkt es sogar leicht um CHF 0.4 Mio. oder 0.2%. Mit dem Zuwachs des Kapitalanlagevolumens steigen das Markt- und Kreditrisiko zwar etwas, und ebenso nimmt auch das versicherungstechnische Risiko leicht zu. Dies wird jedoch kompensiert durch den Rückgang des Risk Margins (RM) um CHF 4.9 Mio. oder 7.3%, der auf die leicht rückläufige Schätzung der Abwicklungsdauer der versicherungstechnischen Rückstellungen zurückgeht. In der Summe resultiert ein SST-Quotient von 226%, womit die aufsichtsrechtliche Solvenzanforderung eines SST-Quotienten von mindestens 100% deutlich übertroffen wird. Die SOLIDA ist somit sehr solide kapitalisiert. Über den SST hinaus hat die SOLIDA umfassende Instrumente und Prozesse zur systematischen Bewertung und Beurteilung der Risiken sowie zu deren Minderung implementiert. Der Verwaltungsrat legt die Risikopolitik fest. Die Risikobeurteilung obliegt der Geschäftsleitung und wird regelmässig aktualisiert. Der Leiter Risk Management & Compliance sowie die interne Revision informieren den Verwaltungsrat mittels institutionalisiertem Reporting periodisch, oder falls notwendig ad-hoc, über die aktuelle Risikosituation.

Finanzbericht 2021 Seite 2/18 2. Geschäftstätigkeit 2.1. Ziele und Niederlassungen Die SOLIDA ist im Unfallversicherungsmarkt tätig. Die SOLIDA vertreibt ihre Produkte in enger Zusammenarbeit mit Krankenversicherungspartnern und ausgesuchten Vermittlern/Maklern. Dies stets mit dem Ziel, den versicherten Privatpersonen, Firmen und Institutionen einen Mehrwert zu bieten. Details zu unseren Partnern sind im Geschäftsbericht auf Seite 11 zu finden. Die SOLIDA bietet die Obligatorische Unfallversicherung (UVG), die Unfallversicherung für Tod und Invalidität (UTI), Zusatz- und Ergänzungsversicherungen zum UVG sowie Einzelunfallversicherungen nach dem Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag (VVG) an. Die SOLIDA beschäftigt 45 MitarbeiterInnen am Hauptsitz in Zürich und 6 MitarbeiterInnen in der Agentur in Lausanne mit insgesamt 46 Stellenprozenten. Der überwiegende Teil der MitarbeiterInnen ist in der Schadenabwicklung tätig. 2.2. Versicherungsportfolio Die nachfolgende Tabelle zeigt die Prämien und den Schadenaufwand der wichtigsten Produktegruppen für das Jahr 2021 (in CHF Mio.): Produktegruppen Prämien Schadenaufwand inkl. Rückvergütungen/Überschussbeteiligungen Obligatorische Unfallversicherung 57.8 60.4 Unfallversicherung Tod und Invalidität 43.7 34.3 Zusatz- und Ergänzungsversicherung zum UVG 5.3 1.6 Einzelunfallversicherung inkl. RV 2.3 -0.6 2.3. Strategie Für die Strategieperiode 2018 bis 2022 hat der Verwaltungsrat folgende strategischen Ziele für die Dimensionen Markt/Kunde, Prozesse/Infrastruktur, Finanzen und Mitarbeitende festgelegt. Markt/Kunden Prozesse/Infrastruktur Finanzen Mitarbeitende • Bestehende Partner: Ausbau/Optimierung der Vertriebskapazitäten • Neue strategische Initiative 4.0: Markteintritt mit einer Online-Direktversicherung • UVG: Steigerung Prämienvolumen (CHF 48 Mio.) und Halten der Rentabilität • UTI: Halten der Rentabilität und des Prämienvolumens (CHF 45 Mio.) • Prozessuale Fitness durch qualitativ hochstehende und standardisierte Prozesse • Strategische Initiative der Digitalisierung sowie Prüfung und Aufbau neuer Geschäftsfelder • UTI: Opportunistisches Wachstum • UVG: Steigerung Prämienvolumen • Technisches Ergebnis: UTI-Rentabilität halten (Combined Ratio 85%), UVG-Rentabilität halten (Combined Ratio < 100%) • Schlagkraft in Marketing- und Verkaufsorganisation ausbauen • Prozess- und Abwicklungskompetenz mit Fokus auf Vision

Seite 3/18 Finanzbericht 2021 Dabei lässt sich die Vision der SOLIDA wie folgt zusammenfassen: • Für die Krankenversicherungspartner und ihre Kunden ist die SOLIDA ein hochspezialisierter Nischenanbieter von ausgewählten Unfall- und Zusatzversicherungsleistungen in der Schweiz. Die SOLIDA ist ein verlässlicher Partner mit hoher Dienstleistungsbereitschaft und ausgezeichnetem Know-how und schafft dadurch einen hohen Mehrwert für Partner und Kunden. 2.4. Externe Revisionsstelle Die Revisionsstelle ist PricewaterhouseCoopers AG in Luzern. Weitere Angaben zur externen Revisionsstelle sind im Geschäftsbericht auf den Seiten 31, 34 und 35 zu finden.

Finanzbericht 2021 Seite 4/18 3. Unternehmenserfolg 3.1. Erfolgsrechnung Die Erfolgsrechnung für die Jahre 2021 und 2020 ist im Geschäftsbericht auf Seite 18 enthalten. Während die Prämieneinnahmen um 5.7 % stiegen, war ein um 13.5 % höherer Schadenaufwand zu verzeichnen. Das versicherungstechnische Ergebnis betrug CHF 0.3 Mio., bzw. eine Combined Ratio von 99.9 %. Detaillierte Angaben zur Erfolgsrechnung sind im Geschäftsbericht auf den Seiten 4 bis 8 aufgeführt. 3.2. Erträge aus und Aufwendungen für Kapitalanlagen Angaben zu den Erträgen und Aufwendungen für Kapitalanlagen sind auf den Seiten 7 und 30 des Geschäftsberichts enthalten. Während die Kapitalerträge im Vergleich zum Vorjahr von CHF 15.9 Mio. auf CHF 30.2 Mio. gestiegen sind, erhöhten sich die Aufwendungen für Kapitalanlagen auf CHF 6.9 Mio. (VJ CHF 5.1 Mio.). Per Saldo resultierte ein positives Kapitalanlageergebnis von CHF 23.3 Mio. Die Anlageperformance betrug 6.2%, dies insbesondere dank den stark gestiegenen Aktien- und Immobilienmärkten 3.3. Im Eigenkapital erfasste Gewinne und Verluste Im Eigenkapital sind keine direkten Gewinne und Verluste erfasst.

Seite 5/18 Finanzbericht 2021 4. Corporate Governance und Risikomanagement 4.1. Corporate Governance Die Angaben zur Zusammensetzung des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung sind im Geschäftsbericht auf den Seiten 12 bis 14 enthalten. Der Verwaltungsrat der SOLIDA ist das oberste Führungsgremium der Gesellschaft. Er ist für die strategische Ausrichtung des Unternehmens, eine geeignete Organisation zur Umsetzung der Unternehmensstrategie und die Überwachung der Direktion verantwortlich. Zudem genehmigt er das Reglement zum Risikomanagement, das Risikoportfolio und den Massnahmenkatalog. Weiter erlässt er angemessene Richtlinien und orientiert sich regelmässig über den Geschäftsgang. Aufgrund der Grösse der SOLIDA verzichtet der Verwaltungsrat auf Ausschüsse (z.B. Prüfausschuss). Die Direktion leitet das Unternehmen operativ und setzt die Strategie und die Beschlüsse des Verwaltungsrats um. Die interne Risikomanagementfunktion führt in Zusammenarbeit mit der Direktion regelmässig eine systematische Bewertung der Unternehmensrisiken nach Eintretenswahrscheinlichkeit und potentiellem Schadenausmass durch und unterbreitet das Risikoportfolio sowie den Massnahmenkatalog dem Verwaltungsrat zur Genehmigung. Die Direktion ist verantwortlich für die Planung, Budgetierung und Umsetzung der vom Verwaltungsrat beschlossenen Massnahmen. Bei überraschenden und gravierenden Fällen muss sie den Verwaltungsrat unverzüglich informieren. Die Direktion bedient sich unter anderem der folgenden Instrumente zur Überwachung der operativen Tätigkeit: • Der Risikomanagement-Bericht für die existenziellen Risiken wird laufend ausgebaut und jährlich aktualisiert. Der Leiter Risikomanagement & Compliance führt den Risikomanagementprozess und rapportiert in einem separaten Bericht jährlich direkt an den Verwaltungsrat. • Das interne Kontrollsystem (IKS) wird nach neustem Standard dokumentiert, jährlich aktualisiert und regelmässig durch die externe Revision überprüft. Das IKS umfasst alle relevanten operativen Prozesse der SOLIDA. • Der Swiss Solvency Test (SST) wird gemäss den Vorgaben der FINMA durchgeführt. Der Leiter Risikomanagement & Compliance untersteht in seiner Funktion direkt der Direktion. Er kann in alle zur Erfüllung seiner Aufgaben notwendigen Unterlagen des Unternehmens Einsicht nehmen und von allen Mitarbeitenden Auskünfte oder Stellungnahmen zu Compliance-relevanten Themenbereichen verlangen. Der Leiter Risikomanagement & Compliance erstellt für den Verwaltungsrat jährlich einen Bericht über die Compliance bei der SOLIDA. Er hat in seiner Funktion jederzeit direkten Zugang zum Verwaltungsrat. Die interne Revision wurde an die BDO Zürich (Mandat ab Geschäftsjahr 2019) ausgelagert. Der Leiter interne Revision ist dem Verwaltungsrat direkt unterstellt. Die interne Revision erbringt unabhängige und objektive Prüfungs- und Beratungsdienstleistungen, welche darauf ausgerichtet sind, Mehrwerte zu schaffen und die Geschäftsprozesse zu verbessern. Sie unterstützt die Organisation bei der Erreichung ihrer Ziele, indem sie mit einem systematischen und zielgerichteten Ansatz die Effektivität des Risikomanagements, der Kontrollen und der Führungsprozesse bewertet und diese zu verbessern hilft.

Finanzbericht 2021 Seite 6/18 4.2. Risikomanagementpolitik und -strategie Die allgemeine Risikomanagementpolitik und –strategie wird durch den Verwaltungsrat wie folgt definiert: • Die SOLIDA geht keine existenzgefährdenden Risiken ein. Dies heisst, dass keine Experimente mit Prämien, Rückstellungen und Reserven vorgenommen werden. • Die Chancen- und Risikobeurteilung ist Bestandteil des Planungs- und Entscheidungsprozesses. • Risiken werden zurückhaltend eingegangen. • Nicht vermeidbare Risiken werden versichert, sofern sie versicherbar sind und die Wirtschaftlichkeit gegeben ist. • Die Risiken werden mit einem systematischen Risikomanagementprozess überwacht: Risiken identifizieren, analysieren, steuern, überwachen. • Der Risikomanagementprozess ist mit den übrigen Prozessen abgestimmt. • Die Aufgaben und Verantwortlichkeiten der einzelnen Abteilungen, welche Risiken managen, sind definiert. • Alle Mitarbeiter sind sich der Risiken ihrer Tätigkeiten bewusst und verhalten sich dementsprechend. • Risikomanagement gehört zu den Führungsaufgaben. • Die externe Kommunikation zu Risiken ist offen, jedoch zurückhaltend. • Die interne Kommunikation zu Risiken ist offen und stufengerecht.

Seite 7/18 Finanzbericht 2021 5. Risikoprofil 5.1. Risikokategorien Die Basis des Gesamtrisikoprofils bildet die Einschätzung der existenziellen Risiken durch die verschiedenen Unternehmensbereiche unter der Leitung des Risikomanagements. Im Risikomanagementprozess werden jährlich nach der Risikoidentifikation für jedes existenzielle Risiko die Eintretenswahrscheinlichkeit und das Schadenmass geschätzt und die unterliegenden Annahmen verifiziert. Gemäss SOLIDA Risikomanagementprozess werden die Risiken auf einer fünfstufigen Skala individuell zwischen sehr tief und sehr hoch (Stufen 1-5) eingeschätzt. Ein Schadenausmass Stufe 5 reflektiert dabei ein potentielles Schadensausmass von mindestens 10 Mio. CHF (vor internen Schutzmassnahmen). Stufe 1 bedeutet ein Risiko, das einzeln nicht höher als 0.5 Mio. CHF liegt. Die Eintretenswahrscheinlichkeit Stufe 5 bedeutet, dass das relevante Risiko bis zu mehrmals jährlich eintreten könnte und andererseits bedeutet Stufe 1, dass das Risiko nur alle 100 Jahre oder weniger häufig eintreten wird. Die übrigen Stufen liegen zwischen diesen jeweiligen Wertextremen und werden hier nicht weiter detailliert. Die einzelnen Risiken werden weiter in spezifische (Unter-)Kategorien eingeteilt und sowohl qualitativ als auch quantitativ aggregiert und bewertet. Die folgende Grafik gibt eine Übersicht über die Gesamtrisikosituation (vor Massnahmen) der SOLIDA: Bei dieser Betrachtung des Gesamtrisikoprofils handelt es sich um eine interne Sicht, welche die definierten Risiken im Rahmen des Risikomanagementprozesses bewertet. Aus der Grafik ist erkennbar, dass die SOLIDA die folgenden Hauptrisiken identifiziert hat: Marktrisiken Versicherungsrisiken Operationelle & übrige Risiken • Finanzmarkt / Kapitalanlagen (inkl. Kreditrisiken) • Grosschadenereignis • Versicherungstechnische Rückstellungen • Berechnungsgrundlagen • Datensicherheit • Betrug / illegale Handlungen • Strategie Finanzmarkt / Kapitalanlagen Versicherungsrelevantes Grossschadenereignis Berechnungsgrundlagen Versicherungstechnische Rückstellungen Datensicherheit Betrug / Illegale Handlungen Strategie Rentabilität BCM Business Continuity Management Steuern Rechnungslegung & Reporting Mitarbeiter Compliance Outsourcing Liquidität /Cash Management Controlling Gesamtrisiko 0.00 0.50 1.00 1.50 2.00 2.50 3.00 3.50 4.00 4.50 5.00 0.00 0.50 1.00 1.50 2.00 2.50 3.00 3.50 4.00 4.50 5.00 Schadensausmass Eintretenswahrscheinlichkeit Risikomatrix SOLIDA 2021 (Stufe Risikokategorie)

Finanzbericht 2021 Seite 8/18 Im folgenden Kapitel wird erläutert, wie die SOLIDA die identifizierten Hauptrisiken definiert und welche Massnahmen zu deren Beurteilung etabliert wurden. Auch die weiteren (Neben-)Risiken wie zum Beispiel Outsourcing oder Compliance, welche in der Grafik ersichtlich sind, werden intern professionell gehandhabt und aktiv bewirtschaftet. Aus Gründen der Lesbarkeit fokussieren wir uns in diesem Bericht jedoch nur auf die Erläuterung der Hauptrisiken. 5.2. Beschreibung der Risiken und Massnahmen Nachfolgend werden die wesentlichen Risiken aus unserem internen Risikomanagementprozess sowie die Massnahmen zu deren Beurteilung beschrieben. Risikokategorie Beschreibung Massnahmen zur Beurteilung Marktrisiko (inkl. Kreditrisiko) • Starker Einbruch an den Finanzmärkten, Ausfälle aufgrund Kreditrisiken (Finanzmarkt / Kapitalanlagen) • Laufende Überwachung der Performance des Anlageportfolios. • Für alle Asset Kategorien wurden Bandbreiten definiert. Die Überwachung erfolgt durch ein regelmässiges externes Reporting an die Geschäftsleitung und den Verwaltungsrat. • Festlegung einer vorsichtigen Anlagestrategie mit Fokus auf eine breite Diversifikation sowie transparente und liquide Anlageklassen. Versicherungsrisiko • Grosschadenereignis • Versicherungstechnische Rückstellungen • Änderung der Berechnungsgrundlagen • Regelmässige Überprüfung der Rückversicherungsdeckung und allenfalls Anpassung von Rückstellungen. • Regelmässige Überprüfung der Angemessenheit der Rückstellungen durch den verantwortlichen Aktuar. • Laufender Prozess zur Überprüfung der Prämientarife und der Produktrentabilität. • Die Entwicklung der Berechnungsgrundlagen wird laufend verfolgt und bei Bedarf Massnahmen etabliert. Operationelles Risiko • Gefährdung der Datensicherheit (z.B. Verlust, unangemessener Zugriff) • Es sind Weisungen und Prozesse zur Identifizierung und Überwachung von operationellen Risiken inklusive Datenschutz implementiert. • Das unternehmensweite IKS wird regelmässig auf seine Wirksamkeit überprüft. weitere wesentliche Risiken • Strategische Fehlscheinschätzung von Chancen und Risiken • Betrug & illegale Handlungen • Strategie wird mehrmals während der aktuellen Strategieperiode überprüft. • Regelmässige Berichterstattung zur Strategieumsetzung und zu Schlüsselprojekten an den Verwaltungsrat. • Das IKS zur Überwachung von Betrugsrisiken wird jährlich durch den Verwaltungsrat auf seine Wirksamkeit hin überprüft. • Es ist ein unternehmensweites internes Kontrollsystem implementiert (IKS).

Seite 9/18 Finanzbericht 2021 5.3. Risikokonzentration Wesentliche Risikokonzentrationen, insbesondere über Risikokategorien hinweg, sind nicht gegeben. Aus diesem Grund wurden weder positive noch negative Korrelationen bei der Einschätzung der Risikosituation aus den einzelnen von der Geschäftsleitung überwachten Grossrisiken berücksichtigt. 5.4. Verwendete Instrumente zur Risikominimierung Ergänzend zu den im Kapitel 5.2 formulierten Massnahmen zur Beurteilung bildet das IKS der SOLIDA das zentrale Instrument zur Risikominimierung. Die Prozessverantwortlichen sind für die angemessene Durchführung und Dokumentation der Kontrollen verantwortlich. Das Risikomanagement sowie die interne Revision als zweite und dritte Verteidigungslinie bewerten nach einem systematischen und zielgerichteten Ansatz die Effektivität des IKS bzw. der Schlüssel-Kontrollen und Massnahmen und helfen diese zu verbessern.

Finanzbericht 2021 Seite 10/18 6. Bewertung 6.1. Aktiven Die nachfolgende Tabelle zeigt die Unterschiede zwischen der Bewertung der Aktiven für den Geschäftsbericht und für Solvabilitätszwecke per 31.12. des Berichtsjahres (siehe auch " Anhang Offenlegung Bilanz Erfolg 2021"): Positionen (in Mio. CHF) Geschäftsbericht Marktnahe Werte Differenz Immobilien 71.9 133.1 61.2 Festverzinsliche Wertpapiere 403.7 409.8 6.2 Aktien 245.5 351.1 105.6 Flüssige Mittel 22.2 22.2 0 Anteil vers.techn. Rückstellungen aus Rückversicherung 3.2 5.4 2.2 Sachanlagen 0 0 0 Immaterielle Vermögenswerte 1.1 0 -1.1 Forderungen aus dem Versicherungsgeschäft 7.5 7.5 0 Übrige Forderungen 1.0 1.0 0 Aktive Rechnungsabgrenzungen 1.4 1.4 0 Total 757.4 931.5 174.1 . 6.1.1. Methode und Bewertungsunterschiede Bewertungsunterschiede bestehen für die Kapitalanlagen (Differenz CHF 111.8 Mio.) und die Liegenschaften (Differenz CHF 61.2 Mio.). In der statutarischen Bilanz erfolgt die Bewertung der Kapitalanlagen nach dem Niederstniederstwertprinzip, in der marktnahen Bilanz wurden sämtliche Kapitalanlagen zu Marktwerten bewertet. Die Liegenschaften werden in der statutarischen Bilanz zu Anschaffungswerten abzüglich Abschreibungen ausgewiesen, in der marktnahen Betrachtung wurde die DCF-Methode angewendet. 6.2. Passiven Die nachfolgende Tabelle zeigt die Unterschiede zwischen der Bewertung der Passiven für den Geschäftsbericht und für Solvabilitätszwecke per 31.12. des Berichtsjahres (siehe auch "Anhang Offenlegung Bilanz Erfolg 2021"): Positionen (in Mio. CHF) Geschäftsbericht Marktnahe Werte Differenz Versicherungstechnische Rückstellungen Brutto 607.6 470.6 +137.0 Nicht versicherungstechnische Rückstellungen 4.4 0.3 +4.1 Verbindlichkeiten aus dem Versicherungsgeschäft 21.7 21.7 0.0 Latente Steuerverpflichtungen 0.0 0.0 0.0 Sonstige Passiven 0.6 0.6 0.0 Passive Rechnungsabgrenzung 5.8 5.8 0.0 Total 640.1 499.1 +141.1 6.2.1. Methode zur Ermittlung des Best Estimate und Bewertungsunterschiede • Der marktnahe Wert der Deckungskapitalien für die UVG-Grundrenten wird unter Verwendung der geltenden Rechnungsgrundlagen UVG ermittelt. Die sich aus der Verwendung des technischen Zinssatzes ergebende Differenz zum Marktwert wird dabei gemäss der den Fonds zur Sicherung künftiger Renten berücksichtigenden Vorgaben der FINMA bewertet. Infolgedessen

Seite 11/18 Finanzbericht 2021 entspricht der Marktwert der Rückstellungen für Teuerungszulagen der statutarisch ausgewiesenen Verpflichtung gegenüber dem Fonds. • Die marktnahen Werte aller anderen versicherungstechnischen Rückstellungen werden mit der Chain-Ladder-Methode, ergänzt durch die Bornhuetter-Ferguson-Methode, wo dies eine geringe Datenbasis nahelegt, bestimmt. Für die Diskontierung wird durchwegs die risikofreie CHF-Zinskurve gemäss SST verwendet. • Bis auf die mit dem technischen Zins diskontierten Deckungskapitalien sind die statutarischen Rückstellungen nominal. CHF -9.6 Mio. der Bewertungsdifferenz auf den versicherungstechnischen Rückstellungen gehen auf die unterschiedliche Diskontierung und marktnahe Bewertung zurück. Der Rest entspricht der Schwankungs- und Sicherheitsrückstellung. • Die Unterschiede der statutarischen und marktnahen Bewertung der Bruttorückstellungen führen entsprechend zu Bewertungsdifferenzen der an Rückversicherer zedierten Schadenrückstellungen. • Die Rückstellung für Grossreparaturen bei Immobilien betragen CHF 4.1 Mio. In der marktnahen Betrachtung haben diese Rückstellungen Eigenkapitalcharakter und werden daher aufgelöst. Wert und Methode der Ermittlung des hier nicht gezeigten Mindestbetrags (Risk Margin) und der sonstigen Effekte auf das Zielkapital finden sich in Ziffer 8.

Finanzbericht 2021 Seite 12/18 7. Kapitalmanagement 7.1. Ziele und Strategie der Kapitalplanung Die Mehrjahresstrategie verfolgt das Ziel, alle geforderten Rückstellungen und Reserven zu äufnen. Diese Äufnung erfolgt ausschliesslich aus den Ergebnissen der einzelnen Versicherungsprodukte. Die SOLIDA verfolgt das Ziel der finanziellen Sicherheit und strebt daher einen SSTQuotienten von deutlich über 100 % an. Ausschüttungen an den Aktionär erfolgen in Abhängigkeit der erzielten Ergebnisse. Der Sicherstellung einer ausreichenden Liquidität wird hohe Bedeutung beigemessen. Auch unter Inkaufnahme einer tieferen Anlagerendite werden bewusst Liquiditätsbestände gehalten, die höher sind als der erwartete Bedarf. Die Anlagestrategie wird alle 3-5 Jahre einer Überprüfung unterzogen. Dabei wird ein risikooptimierter und marktgerechter Ertrag angestrebt. Oberstes Gebot bei der Geldanlage ist eine breite Diversifikation. Die SOLIDA verteilt ihre Vermögen auf viele, möglichst liquide Anlageklassen. 7.2. Eigenkapital Die Struktur, die Höhe und die Veränderung des Eigenkapitals sind im Geschäftsbericht auf Seite 21 ersichtlich. Die Eigenkapitalquote per 31.12. des Berichtsjahrs beträgt 15.5 % der Bilanzsumme. 7.2.1. Eigenkapital aus dem Geschäftsbericht und Risikotragendes Kapital In der nachfolgenden Tabelle wird das Eigenkapital aus dem Geschäftsbericht dem Risikotragenden Kapital für Solvabilitätszwecke gegenübergestellt (in CHF Mio.). Positionen Eigenkapital Geschäftsbericht Risikotragendes Kapital Aktienkapital 10.0 10.0 Kapitalreserven 1.9 1.9 Gewinnreserven 87.1 87.1 Ergebnis des Geschäftsjahres 18.2 18.2 Bewertungsreserven auf - Grundstücke und Bauten - 61.2 - Kapitalanlagen - 111.8 - übrigen Aktiven - 1.2 - versicherungstechnische Rückstellungen - 126.1 - davon Stichtagdifferenz 1.1.2022 vs. 31.12.2021 n/a -10.9 - nicht versicherungstechnische Rückstellungen - 4.1 - Rechnungsabgrenzungspositionen - -0.0 Abzüge: vorgesehene Dividenden -12.0 -12.0 Total 105.2 409.5 Im Geschäftsbericht wird das Eigenkapital zu Buchwerten ausgewiesen. Das Risikotragende Kapital für Solvabilitätszwecke berücksichtigt zusätzlich die Differenz aus der marktnahen Betrachtung (siehe Bewertungsdifferenzen Kapitel 6.1. und 6.2.).

Seite 13/18 Finanzbericht 2021 8. Solvabilität 8.1. Solvenz Modell Wir verwenden für die Berechnung der Solvabilität durchwegs das SST-Standardmodell Schadenversicherung. Die Berechnung umfasst die Analyse der versicherungstechnischen Risiken aus dem Versicherungsgeschäft, der gesamten Marktrisiken auf der Aktivseite, der Zinsrisiken auf den Verpflichtungen sowie des Kreditrisikos. Ebenso gemäss den Vorgaben des Standardmodells werden die Szenarien ausgewertet und der Mindestbetrag (Risk Margin) bestimmt. Das Zielkapital ergibt sich aus der Aggregation der erwähnten Risiken und der Szenarien, des Mindestbetrags und des erwarteten Resultats des Geschäftsjahres. Das Risikotragende Kapital ist gleich der Differenz zwischen dem marktnahen Wert aller Aktiva und der Summe aus dem Best Estimate aller Versicherungsverpflichtungen plus dem marktnahen Wert der übrigen Verpflichtungen, abzüglich der vorgesehenen Dividende. Nachfolgend sind die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst (in CHF Mio.): Positionen 1.1.2022 1.1.2021 Veränderung absolut in % Total Risikotragende Kapital (RTK) in Mio. CHF 409.5 369.1 +40.4 +10.9% Total Zielkapital (ZK) in Mio. CHF 215.4 215.8 -0.4 -0.2% Risk Margin (RM) in Mio. CHF 61.4 66.2 -4.9 -7.3% Sonstige Effekte auf das ZK in Mio. CHF 0.0 0.0 0.0 0.0% SST-Quotient (RTK – RM) / (ZK - RM) 226% 202% +24% +11.6% 8.1.1. Aufteilung des Zielkapitals Das Zielkapital setzt sich wie folgt zusammen (in CHF Mio.): Positionen 1.1.2022 1.1.2021 Versicherungsrisiko 98.3 95.8 Marktrisiko 104.3 102.0 Kreditrisiko 10.7 9.9 Aggregiertes Versicherungs-, Markt- und Kreditrisiko 162.6 157.7 Szenarien 1.1 0.9 Erwartetes versicherungstechnisches Ergebnis -8.0 -7.3 Erwartetes Finanzergebnis 17.7 16.3 Risk Margin 61.4 66.2 Total Zielkapital 215.4 215.8 Das Versicherungsrisiko steigt um 3%. Hierbei steigt nur das Prämienrisiko (+7%); das Abwicklungsrisiko bleibt hingegen praktisch unverändert. Hauptsächlich infolge der höheren Anlagevolumina steigen auch das Marktrisiko (+2%) und das Kreditrisiko (+8%). Da der Diversifikationseffekt praktisch unverändert ist, resultiert die Aggregation dieser Risiken in einem Zuwachs von 3%. Das erwartete versicherungstechnische Ergebnis wird basierend auf den Schadensätzen der Vergangenheit und der budgetierten Kosten geschätzt, während sich das erwartete Finanzergebnis aus den Renditeannahmen des SST-Standardmodells ergibt. Schliesslich nimmt der Risk Margin infolge kürzer eingeschätzter Abwicklungspattern um 7% ab. In der Summe resultiert eine marginale Abnahme des Zielkapitals um CHF 0.4 Mio.

Finanzbericht 2021 Seite 14/18 Versicherungsrisiko Das Versicherungsrisiko setzt sich wie folgt zusammen (in CHF Mio.): Expected Shortfall 1.1.2022 Expected Shortfall 1.1.2021 Total Versicherungsrisiko 98.3 95.8 Prämienrisiko 52.6 49.0 Abwicklungsrisiko 61.5 61.6 Zwischen dem Prämien- und dem Abwicklungsrisiko ergibt sich somit für den Expected Shortfall per 1.1.2022 ein Diversifikationseffekt von 16%, gegenüber 15% im Vorjahr Die Aufteilung dieser Risiken nach Sparten ist wie folgt (in CHF Mio.): Expected Shortfall 1.1.2022 Expected Shortfall 1.1.2021 UVG Prämienrisiko Normalschäden 20.6 19.9 Prämienrisiko Grossschäden und Kumulereignisse 43.1 39.0 Abwicklungsrisiko 49.9 50.4 Übrige Unfallversicherung Prämienrisiko 7.0 7.5 Abwicklungsrisiko 17.8 17.4 Rest Prämienrisiko 0.0 0.0 Abwicklungsrisiko 4.9 5.6 Marktrisiko Die Marktrisiken setzen sich wie folgt zusammen (in CHF Mio.): Positionen Expected Shortfall 1.1.2022 Expected Shortfall 1.1.2021 Alle Risikofaktoren 104.3 102.0 Alle Zinssätze 26.0 31.3 Zinsen CHF 29.2 35.3 Zinsen EUR 4.4 5.3 Zinsen USD 0.0 0.0 Zinsen GBP 0.0 0.0 Spreads 16.8 15.5 Wechselkurse 27.9 27.9 Aktien 60.9 58.0 Immobilien 27.2 25.0 Hedgefonds 0.0 0.0 Private Equity 7.1 6.2 Beteiligungen 0.0 0.0

Seite 15/18 Finanzbericht 2021 8.1.2. Aufteilung des Risikotragenden Kapitals Das Risikotragende Kapital setzt sich wie folgt zusammen (in CHF Mio.): Positionen 1.1.2022 1.1.2021 Aktienkapital 10.0 10.0 Kapitalreserven 1.9 1.9 Gewinnreserven 87.1 83.2 Ergebnis des jeweiligen Geschäftsjahres 18.2 8.9 Bewertungsreserven 304.3 270.1 Abzüge (vorgesehene Dividende) -12.0 -5.0 Total Risikotragendes Kapital 409.5 369.1 Neben dem statutarischen Eigenkapital von CHF 117.2 Mio. sind im Risikotragenden Kapital per 1.1.2022 die versicherungstechnischen Brutto-Schwankungsrückstellungen von CHF 126.1 Mio., die Differenzen zwischen marktnaher und bilanzieller Bewertung der Kapitalanlagen von CHF 173.0 Mio. und der übrigen Aktiven von CHF 1.2 Mio., sowie finanzielle Rückstellungen von CHF 4.1 Mio. enthalten. 8.1.3. Kommentar zur ausgewiesenen Solvabilität Mit einem SST-Quotienten von 226% ist die SOLIDA in der ökonomischen Betrachtungsweise des Swiss Solvency Tests solvent und übertrifft die aufsichtsrechtlichen Vorgaben von 100% deutlich. Der SST-Quotient liegt über dem Wert des Vorjahres (202%). 8.2. Aufsichtsrechtliche Prüfung Die in diesem Finanzbericht enthaltenen Informationen zum SST per 1. Januar 2022 entsprechen den Angaben, welche der FINMA eingereicht wurden und unterliegen noch der aufsichtsrechtlichen Prüfung. 9. Genehmigung durch das zuständige Organ Der Verwaltungsrat der SOLIDA hat den vorliegenden Bericht und dessen Veröffentlichung an seiner Sitzung vom 28. April 2022 genehmigt.

Finanzbericht 2021 Seite 16/18 10. Jahresrechnung Währung: CHF oder Währung des Geschäftsberichtes Angaben in Millionen 2020 2021 2020 2021 2020 2021 1 Bruttoprämie 103.2 109.1 103.2 109.1 2 Anteil Rückversicherer an Bruttoprämie -1.0 -1.1 -1.0 -1.1 3 Prämie für eigene Rechnung (1 + 2) 102.1 108.0 102.1 108.0 4 Veränderung der Prämienüberträge 0.0 0.0 0.0 0.0 5 Anteil Rückversicherer an Veränderung der Prämienüberträge 0.0 0.0 0.0 0.0 6 Verdiente Prämien für eigene Rechnung (3 + 4 + 5) 102.1 108.0 102.1 108.1 7 Sonstige Erträge aus dem Versicherungsgeschäft 0.1 0.2 0.1 0.2 8 Total Erträge aus dem versicherungstechnischen Geschäft (6 + 7) 102.2 108.2 102.2 108.2 9 Zahlungen für Versicherungsfälle brutto -54.4 -52.9 -48.0 -52.7 -6.4 -0.2 10 Anteil Rückversicherer an Zahlungen für Versicherungsfälle 0.2 1.7 0.2 1.7 0.0 0.0 11 Veränderung der versicherungstechnischen Rückstellungen 4.4 -5.2 -5.0 -5.9 9.4 0.7 12 Anteil Rückversicherer an Veränderung der versicherungstechnischen Rückstellungen -0.8 -1.1 -0.8 -1.1 0.0 0.0 13 Aufwendungen für Versicherungsfälle für eigene Rechnung (9 + 10 + 11 + 12 ) -50.6 -57.5 -53.6 -58.0 3.0 0.5 14 Abschluss- und Verwaltungsaufwand -50.0 -50.3 -50.0 -50.3 0.0 0.0 15 Anteil Rückversicherer an Abschluss und Verwaltungsaufwand 0.0 0.0 0.0 0.0 0.0 0.0 16 Abschluss- und Verwaltungsaufwand für eigene Rechnung (14 + 15) -50.0 -50.3 -50.0 -50.3 0.0 0.0 17 Sonstige versicherungstechnische Aufwendungen für eigene Rechnung -0.1 0.0 -0.1 0.0 0.0 0.0 18 Total Aufwendungen aus dem versicherungstechnischen Geschäft (13 + 16 + 17) (nur für Schadenversicherung) -100.7 -107.8 19 Erträge aus Kapitalanlagen 15.9 30.2 20 Aufwendungen für Kapitalanlagen -5.1 -6.9 21 Kapitalanlagenergebnis (20 + 21) 10.9 23.3 22 Sonstige finanzielle Erträge 0.1 0.1 23 Sonstige finanzielle Aufwendungen -0.8 -0.5 24 Operatives Ergebnis (8 + 18 + 21 + 22 + 23) 11.6 23.3 25 Sonstige Erträge 0.0 0.0 26 Sonstige Aufwendungen 0.0 0.0 27 Ausserordentlicher Ertrag/Aufwand 0.0 0.0 28 Gewinn / Verlust vor Steuern (24 + 25 + 26 + 27) 11.6 23.3 29 Direkte Steuern -2.7 -5.1 30 Gewinn / Verlust (28 + 29) 8.9 18.2 Hinweis: In der Darstellung können geringfügige Rundungsdifferenzen auftreten Bericht über die Finanzlage: "Unternehmenserfolg " Total Direktes Schweizer Unfall Personal accident Indirektes Geschäft

Seite 17/18 Finanzbericht 2021 Währung: CHF Angaben in Millionen Stichtag 31.12.2020 Anpassungen Vorperiode Stichtag 31.12.2021 123.4 133.1 0.0 0.0 396.7 409.8 0.0 0.0 0.0 0.0 10.0 9.9 312.4 341.2 299.4 326.1 12.9 15.1 0.0 0.0 0.0 0.0 842.5 894.0 0.0 0.0 18.6 22.2 4.2 5.0 0.5 0.4 1.9 0.0 6.5 7.5 1.4 1.0 0.0 0.0 2.0 1.4 35.1 37.5 Total marktnaher Wert der Aktiven 877.6 931.5 476.9 466.1 4.8 4.5 0.3 0.3 0.0 0.0 0.0 0.0 0.0 0.0 16.3 21.7 0.5 0.6 2.7 5.8 Summe aus BEL plus marktnaher Wert der übrigen Verpflichtungen 501.5 499.0 376.1 432.5 Hinweis: In der Darstellung können geringfügige Rundungsdifferenzen auftreten. Bericht über die Finanzlage: "Marktnahe Bilanz" Forderungen aus derivativen Finanzinstrumenten Immobilien Beteiligungen Festverzinsliche Wertpapiere Darlehen Hypotheken Aktien Übrige Kapitalanlagen Total Kapitalanlagen Kollektive Kapitalanlagen Sonstige Kapitalanlagen Alternative Kapitalanlagen Strukturierte Produkte Marktnaher Wert der Kapitalanlagen Marktnaher Wert der übrigen Aktiven Bestmöglicher Schätzwert der Versicherungsverpflichtungen (BEL) Marktnaher Wert der übrigen Verpflichtungen Übrige Forderungen Sonstige Aktiven Total übrige Aktiven Flüssige Mittel Forderungen aus dem Versicherungsgeschäft Immaterielle Vermögenswerte Anteil versicherungstechnische Rückstellungen aus Rückversicherung Direktversicherung: Schadenversicherungsgeschäft Aktive Rückversicherung: Schadenversicherungsgeschäft Aktive Rechnungsabgrenzungen Aktive Rückversicherung: Schadenversicherungsgeschäft Total marktnaher Wert der Aktiven Bestmöglicher Schätzwert der Rückstellungen für Versicherungsverpflichtungen Direktversicherung: Schadenversicherungsgeschäft Nicht versicherungstechnische Rückstellungen Verbindlichkeiten aus dem Versicherungsgeschäft Anteile Rückversicherer am bestmöglichen Schätzwert der Rückstellungen für Versicherungsverpflichtungen Passive Rechnungsabgrenzungen Summe aus BEL plus marktnaher Wert der übrigen Verpflichtungen Differenz marktnaher Wert der Aktiven abzüglich der Summe aus BEL plus marktnaher Wert der übrigen Verbindlichkeiten Verzinsliche Verbindlichkeiten Verpflichtungen aus derivativen Finanzinstrumenten Depotverbindlichkeiten aus abgegebner Rückversicherung Sonstige Passiven

Finanzbericht 2021 Seite 18/18 Währung: CHF Angaben in Millionen Stichtag 1.1.2021 Anpassungen Vorperiode Stichtag 1.1.2022 in Mio. CHF in Mio. CHF in Mio. CHF Differenz marktnaher Wert der Aktiven abzüglich der Summe aus bestmöglichem Schätzwert der Versicherungsverpflichtungen plus Marktnaher Wert der übrigen Verpflichtungen 374.1 421.5 Abzüge -5.0 -12.0 Kernkapital 369.1 409.5 Ergänzendes Kapital 0.0 0.0 Risikotragendes Kapital (RTK) 369.1 409.5 Stichtag 1.1.2021 Anpassungen Vorperiode Stichtag 1.1.2022 in Mio. CHF in Mio. CHF in Mio. CHF Versicherungstechnisches Risiko 95.8 98.3 Marktrisiko 102.0 104.3 Diversifikationseffekte -50.0 -50.7 Kreditrisiko 9.9 10.7 Sonstige Effekte auf das ZK -8.1 -8.6 Mindestbetrag (MvM) 66.2 61.4 Zielkapital (ZK) 215.8 215.4 Stichtag 1.1.2021 Anpassungen Vorperiode Stichtag 1.1.2022 in % in % in % SST-Quotient (RTK-MvM)/(ZK-MvM) 202 226% Herleitung Risikotragendes Kapital Herleitung Zielkapital Bericht über die Finanzlage: "Solvabilität" Hinweis: Die "Differenz marktnaher Wert der Aktiven abzüglich der Summe aus bestmöglichem Schätzwert der Versicherungsverpflichtungen plus Marktnaher Wert der übrigen Verpflichtungen" gemäss "Solvabilität" (Stichtag 1.1.2022) weicht von derjenigen gemäss "Marktnahe Bilanz" (Stichtag 31.12.2021) infolge der Senkung des technischen Zinses UVG per 1.1.2022 ab.

(c) 2022 SOLIDA Versicherungen AG

SOLIDA Vericherungen AG Saumackerstrasse 35 8048 Zürich Telefon 044 439 59 59 Telefax 044 439 59 00 kontakt@solida.ch www.solida.ch

RkJQdWJsaXNoZXIy NTczNA==